zu hause

23 08 2010

seit gestern bin ich wieder zu hause! edinburgh war herrlich – ich bin etwas traurig, aber ich bin so glücklich, dass cedric und ich wieder zusammen sind. damit gehen 345 tage fernbeziehung zu ende. ced hat einige daten gesammelt





Es ist unmöglich, sagt die Erfahrung.

29 06 2010

@cedric





Die einfache Antwort auf Kriminalität

16 06 2010

Foto: dpa

Die Videoaufnahmen einers Münchner U-Bahnhofs zeigen die gewalttätigen Handlungen von zwei jungen Männern, die brutal auf einen Rentner einschlagen.
Das Video ist hier zu sehen

Kurz vor den Wahlen erklärte sich Roland Koch zu einem Interview mit der BILD bereit, indem er sich auf die Gewalttaten der jungen Männer im Münchner Bahnhof bezieht. Die Veröffentlichung am 6.1.09 löste unter Kriminologen und Sozialpädagogen aber auch bei diversen Politikern eine Welle des Entsetzens aus. Auf den folgenden Seiten habe ich das Interview nach kriminologischen Gesichtspunkten analysiert. Viel Spass…! :)

BILD Interview Analyse





Karibu in Kenia

2 05 2010

Über Ostern waren Cedric und ich auf Partysafari ;)
Wir hatten einen genialen Urlaub in Kenia. Ein Blogpost und viele Bilder gibt es auf kupenda.





Geburtstagsüberraschung

23 03 2010

Das schönste Geschenk zum Geburtstag saß unverhofft auf dem Barhocker in der Küche, als ich vom einkaufen zurück kam… Ich hab geschrien – vor Freude! Cedric hat mich zum Geburtstag überrascht :D
Bilder gibt’s auf kupenda .





Besuch! :)

8 03 2010

Doro, Claudi und Tinj haben mich besucht.





Schottischer Malt-Whisky

7 03 2010

Schottland ist das Zentrum der europäischen Whisky-Industrie. Die Destillerien liegen abgelegen in landschaftlich super schönen Gegenden. Sie sind klein, haben Charme und jede hat ihre eigene Geschichte… Auf unserem Roadtrip haben wir an der Dalwhinnie-Destillerie halt gemacht, uns alles erklären lassen und natürlich vom ‚Lebensquell‘ probiert… Laut Gesetz muss Whiskey mindestens drei Jahre gereift werden, aber die meisten Single Malts lagern mindestens 8 Jahre in Holzfässern. Kein Whisky schmeckt wie der andere. Die unterschiedlichen Rohstoffe, Herstellungsprozess und Fassreifung bestimmen das Endergebnis.
Mehr zur Geschichte und Herstellung hier





roadtrip

28 02 2010




den turkey richtig stopfen

4 02 2010

…ein kleiner Nachtrag zu Weihnachten in Edinburgh.

Der Weihnachtstrubel ist hier nicht so groß. Aber es gibt einen Weihnachtsmarkt – „the German market“. Das ist ein Deutscher-Weihnachtsmarkt-Verschnitt und  mittlerweile eine Tradition in Edinburgh. Ich hab mich so gerfreut, denn dort hab ich eine schwäbische Brezel entdeckt :)

the wishbone (Grafik von Toony, I, Wikipedia Commons)

Rebecca hat mit uns in der Wg traditionelles Chritmasdinner gemacht. Klar  haben wir einen fetten Turkey gekauft, und es war meine ehrenvolle Aufgabe, das Vieh zu stopfen:

… stand the turkey upright on a board with the parson’s nose facing upwards… und dann gehts los… man muss die Bauchhöhle mit Salz und Hühnerbullion einreiben und dann mit  Zwiebeln,  Knoblauch,  Zitrone, Thymian  und Salbei stopfen. Der Turkey muss eine Nacht durchziehen und 5 Stunden in den Ofen. Alle halbe Stunde muss man ihn mit Gänsefett einpinzeln…

Der Turkey hat ein gegabeltes Knöchelchen im Hals ‚the wishbone‚. Zwei Leute halten je ein Ende des Knochens und brechen ihn auseinander. Wer das größere Stück in der Hand hat, hat gewonnen. the wishbone (Grafik von Toony, I, Wikipedia Commons)

Vor dem Essen lässt man die Christmas cracker krachen. Christmas cracker sind wie  große Überaschungsbonbons. Es kommt ein Spielzeug raus, ein Witz, den sich alle gegenseitig vorlesen und eine Krone, die man während des Essens tragen muss. Zum Nachtisch gibt es noch Christmas Pudding.

Die restlichen Weihnachtstage zu Hause waren super schön ;)





bouldern

31 01 2010

da boulderds dir den lack ab!!!

gestern haben wir in edinburghs industriegebiet einen boulderraum entdeckt. sehr geil. das ist nicht nur klettern, da steckt ein lifestyle drin. die leute sind sehr relaxed und locker. es läuft minimal und d&b und es gibt eine kleine ecke mit sesseln und kletterzeitschriften zum schmökern. …und man kann klettern without limit… d.h. bis man zu oft die ’nähmaschine‘ in den waden hat  ;)